31. Mai 2019

Personalberatung: Neues Allzeithoch

Nach einer Studie des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. ist der Umsatz in der Branche der Personalberater im Jahr 2018 um 0,17 Milliarden Euro auf 2,36 Milliarden gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Im Ergebnis steht ein weiteres neues Allzeithoch in Folge seit 2011. Dabei ist die Branchenkonjunktur seit Jahren durch hohen Schwung und Energie gekennzeichnet.

Einige ausgewählte Ergebnisse der Studie können Sie hier nachlesen:

Die Entwicklung des Branchenumsatzes 2004 bis 2018

  • 2018 = 2,36 Milliarden Euro
  • 2017 = 2,19 Milliarden Euro
  • 2016 = 1,99 Milliarden Euro
  • 2015 = 1,80 Milliarden Euro
  • 2014 = 1,70 Milliarden Euro
  • 2013 = 1,60 Milliarden Euro
  • 2012 = 1,55 Milliarden Euro
  • 2011 = 1,49 Milliarden Euro
  • 2010 = 1,30 Milliarden Euro
  • 2009 = 1,10 Milliarden Euro
  • 2008 = 1,49 Milliarden Euro
  • 2007 = 1,37 Milliarden Euro
  • 2006 = 1,15 Milliarden Euro
  • 2005 = 0,97 Milliarden Euro
  • 2004 = 0,88 Milliarden Euro

Mit der Unterstützung von Personalberatern wurden besetzt:

  • 2018 rund 72.000 Positionen
  • 2017 rund 68.000 Positionen
  • 2016 rund 62.500 Positionen
  • 2015 rund 57.400 Positionen
  • 2014 rund 53.550 Positionen
  • 2013 rund 52.500 Positionen
  • 2012 rund 51.000 Positionen
  • 2011 rund 48.800 Positionen

Die Umsatzanteile der zwei größten Beratungsfelder

lagen im Jahr 2018

  • mit 81,3 % (1,92 Mrd. €) bei der Personalsuche und
  • mit 7,0 % (162,5 Mio. €) bei der Managementdiagnostik.

Außerdem interessant:

  • 99 Prozent …

der Marktteilnehmer sind davon überzeugt, dass der persönliche Kontakt das wichtigste Element der Personalberatung ist;

  • 97 Prozent …

der Marktteilnehmer sind sich sicher, dass die persönliche Beurteilung von Kandidaten ihre bisherige Bedeutung beibehält;

  • Nur 37 Prozent …

der Personalberater sind davon überzeugt, dass reine Softwarelösungen die Kandidatensuche und -auswahl deutlich objektiver machen;

  • Bei fast jeder vierzehnten Position …

wurden neue Mitarbeiter mit digitalem Bezug gesucht;

  • Knapp 60 Prozent …

der Honorare orientierten sich überwiegend am Zieleinkommen der Kandidaten;

  • 26,4 Prozent …

des Zieleinkommens entsprachen der durchschnittlichen Höhe des Honorars.

Erwartungen

Für das laufende Jahr erwarten 61 Prozent der Marktteilnehmer eine ansteigende Nachfrage. In der Folge wird eine Umsatzsteigerung von 6,7 Prozent erwartet, insbesondere aus der Nachfrage von Kunden aus der Konsumgüterindustrie (Prognose für das Jahr 2019: plus 7,2 Prozent) oder dem Maschinenbau (Prognose für das Jahr 2019: plus 7,1 Prozent).

Hintergrundinformationen zur Studie

Im Jahr 2018 arbeiteten in Deutschland

  • rund 7.600 Personalberater (Vorjahr 7.500) und
  • etwa 4.100 festangestellte Researcher (Vorjahr 3.900)
  • in rund 2.000 Beratungsunternehmen (wie Vorjahr).

Insgesamt waren in Deutschland im Jahr 2018 rund 15.100 Mitarbeiter in der Personalberatungsbranche beschäftigt.

In den Vorjahren waren das:

  • 2017 rund 14.700,
  • 2016 rund 14.000,
  • 2015 rund 13.000,
  • 2014 rund 11.900,
  • 2013 rund 11.200 und
  • 2012 rund 11.000 Mitarbeiter.

An der Studie des BDU hatten sich von März bis April 2019 rund 200 Personalberatungen aller Größenordnungen aus dem Gesamtmarkt beteiligt.

Quelle: Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.